mc innovation: Leadership and innovation in Silicon Valley

Oder: Was passiert beim 1. Treffen mit dem Google CEO?

In exklusiver Runde sprachen wir mit US Professor Gregory La Blanc und Robin Lumsden über persönliche Erlebnisse mit US amerikanischen Top-Managern und Start-up Unternehmern in Silicon Valley, neue Leadership-Kulturen und Innovation sowie ihre Erfahrungen mit neuen Technologien wie Blockchain und Kryptowährungen.

“Successful start-up entrepreneurs need three things: first they need access and a network. Second they need the right mentality and a environment that tells them ‚you can do it‘. And third they need a huge amount of capital. In Austria you don’t have Venture Capital. Start-ups also don’t have people who tell them ‚don’t do these mistakes‘. In the US there is so much money that it is the start-ups who pitch the VC capitalists and decide, who they want to work together with”, erklärt Prof. Gregory La Blanc, University of California in Berkeley

Professor Gregory La Blanc hielt diverse Professuren an US-amerikanischen Eliteuniversitäten (Wharton, Duke, Berkeley) und ist aktuell Professor an der renommierten University of California in Berkeley. Er zählt zu den führenden Experten im Bereich Strategie an der Schnittstelle Recht, Finanzen und Psychologie. In MBA Programmen lehrt Professor La Blanc u.a. zu “strategic leadership”, “data and decisions” und Blockchain.

Der Wirtschaftsanwalt Robin Lumsden hat bereits Volkswagen beim Kauf von Porsche beraten, General Electrics beim Verkauf ihrer Plastic Division (11 billion US) sowie den Wiener Flughafen beim Erfolg in einer 200 Millionen Klage in New York. Lumsden berät weiters die Familie Schwarzenegger und arbeitet mit Sebastian Schwarzenegger an einem „grünen digitalen Token“. Er schloss erfolgreich das MBA Studium mit Science Schwerpunkt an der Stanford Business School ab und absolvierte kürzlich ein Masterprogramm mit Schwerpunkt Blockchain, Cryptocurrency und Distributed Ledger Technology. Nach einem Jahr in Kalifornien ist er nun wieder vorwiegend in Österreich.

Das Gespräch führten Vizepräsident Günther Ofner (Vorstandsdirektor der Flughafen Wien AG) und Vizepräsidentin Henrietta Egerth (Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG).